Darkfield

BIM135 Microscope with Cardioid Darkfield-Upgrade

Lacerta LIS Microscope with Cardioid Darkfield-Upgrade

ZEISS Microscope with Cardioid Darkfield-Upgrade

Darkfield Upgrad (dry)

Darkfield Upgrad (oil)

OPTIKA (Italy) TDK Darkfield Microscope

BIM135 Microscope with Cardioid Darkfield-Upgrade

(mikr-135-darkfield)


Die Minimum-Anforderung für hochauflösende Dunkelfeld-Beobachtung ist ein (funktionierender!) Cardioid Kondensor, ein 100x Plan-Objektiv mit Iris Blende und viel Licht! Leider sind uns zahlreiche fernost-gebaute (aber unter US oder EU Markennamen vertriebene) Kondensoren bekannt, welche entweder falsch gerechnet oder schlampig kopiert sind, und deshalb für Dunkelfeldbeobachtungen wie z.B. Lebendblutuntersuchung nicht taugen. Solche "reparaturbedürftigen" Fremdfabrikate haben uns in unserem Wiener Mikroskopzentrum veranlasst, dass wir selbst einen Cardioid-Kondensor entwerfen (berechnet in Österreich) und ihn an verschiedene Mikroskope durch unsere Partnerwerkstatt in Ungarn mechanisch anpassen.

Wir bieten für BIM-135 Trinokulare Mikroskope zwei Lösungen an:
- LBA: Die preiswertere Lösung verwendet durch einen Lacerta DF-Reducer die original 30W Lichtquelle des Mikroskops, und ist für die meisten Zwecke ausreichend.
- LHA: Um lichtschwächere Details wahrzunehmen (wie Fibrinbildung usw...) wird eine traditionelle Kaltlichtquelle mit Lichtleiter angeboten. Unsere 150W Lichtquelle ist ausreichend für alle Beobachtungszwecke. Eine Kaltlichtquelle erfordert eine aktive Kühlung (Ventilator).
- eine LED-Beleuchtung als Upgrade für Dunkelfeld ist wegen Platzmangel beim BIM-135 nicht möglich. Das Mikroskop ist dafür zu klein (erst beim Lacerta LIS-5 oder Zeiss Primostar kann die Cardioid-LED verwendet werden)

Unser Spezialservice für Sie:
- der Fototubus ist im Preis inkludiert. Wir helfen Ihnen gerne Ihre CMOS-Kamera oder Spiegelreflex-Fotoapparat zu adaptieren
- Vorführung und Einschulung nach Terminvereinbarung möglich
- Unschlagbarer Preis mit kompetentem Service - wir stellen sogar unser eigenes Blut zur Verfügung, damit Sie das Instrument testen können

Warum wird auch eine Irisblende in dem 100x Objektiv benötigt? Um unerwünschte Reflexionen zu unterdrücken. Ohne Irisblende erhöht sich das defokussierte Hintergrundlicht und vermindert den Kontrast, ein Schleier liegt über dem Bild. Ein 40x oder noch schwächer vergrößendes Objektiv kann jedoch ohne Irisblende verwendet werden.

Wie viel Licht braucht man für die Lebendblutuntersuchung? Als Faustregel wird als Minimum 100W Kaltlicht, oder eine äquivalente Lichtmenge genannt. Dies kann entweder mit einer externen Kaltlichtquelle und Lichtleiter erreicht werden, oder mit einem zusätzlichen Linsensystem, welche die original Köhlerbeleuchtung des Mikroskops optimal zum Cardioidkondensor bündelt. In beiden Fällen entstehen angenehme, tageslichtähnliche Farbtöne, welche bei langfristiger Untersuchung das Auge nicht ermüden lassen. Auch eine LED-Beleuchtung ist als Lichtquelle möglich, dies gibt einen bläuliches und sehr grelles Farbton. Wir empfehlen diese Lösung vor allem für fotografische Zwecke, oder wenn damit nur gelegentlich beobachtet wird.

Was bedeutet eigentlich Cardioid? Bei hohen Vergrößerungen kommt in der Dunkelfeld-Mikroskopie statt einem Abbe-Kondensor mit Zentralblende (Trockener Dunkelfeldkondensor, welche ca. 5-10% Lichtausbeute hat und ohne Immersionsöl verwendbar ist) ein verspiegeltes und gekittetes Linsensystem von zwei Linsen und zwei verspiegelten Flächen (Cardioid-Kondensor) zur Anwendung. Die Lichtausbeute beträgt deutlich über 75%, aber seine hervorragende optische Eigenschaften werden ausschliesslich mit einem Tropfen Immersionsöl zwischen dem Kondensor und Ojektträger erreicht.

Welche Mikroskope können mit Cardioid-Dunkelfeld nachgerüstet werden? Die Mindestanforderung an ein Mikroskop um es mit Cardioid-Dunkelfeld nachzurüsten ist ein austauschbarer Kondensor mit justierbarer Kondensorhalterung (Fix-Köhler oder Full-Köhler), ein passender Mikroskopkörper (der Cardioid-Kondensor ist relativ hoch) sowie eine nicht zu kleine Öffnung am Kreuztisch (unser Cardioid-Kondensor ist ziemlich breit). Nicht notwendig jedoch empfehlungswert ist eine halbwegs hochwertige mechanische Qualität des Mikroskops, damit die optische Elemente sich feinfühlig einstellen lassen und sich während der Untersuchung auch nicht verstellen. Alle Cardioid-Systeme sind sehr empfindlich hinsichtlich der richtigen Einstellungen. Falsche Abstände, alle Dezentrierungen oder Verkippungen machen die optische Qualität zunichte!

Wie funktioniert Dunkelfeld? Das Dunkelfeld-Verfahren allgemein basiert auf dem gleichen Prinzip, das schwebende Staubpartikel sichtbar werden lässt, wenn Licht durch einen kleinen Spalt in einen dunklen Raum fällt (z.B. Sonnenlicht durchs Kellerfenster). Direktes Licht von der Lichtquelle erreicht dabei nicht das Mikroskopobjektiv, sondern nur jenes welches an der Probe gestreut wird - der Hintergrund ist deshalb dunkel. Das Verfahren wurde erstmals von Robert Andrews Millikan verwendet, um im elektromagnetischen Feld schwebende Öltropfen zu untersuchen. Später -1923 - hat Millikan unter anderem für seine berühmten Öltröpfchen-Experimente den Nobelpreis für Physik erhalten.

l

Cod Nomele Description Pret (Euro)  
mikr-bim-135-lba
BIM135LBA
BIM135-LBA Live Blood Analyse microscope with 3 semiplan (4x, 10x, 40x) and one plan (100x-iris) objective lenses. Trinocular head, Lacerta Cardioid condenser, Lacerta Darkfield Reducer. 838,- Bevásárlókocsi
mikr-bim-135-lha
BIM135LHA
BIM135-LHA Live Blood Analyse microscope with 3 semiplan (4x, 10x, 40x) and one plan (100x-iris) objective lenses. Trinocular head, Lacerta Cardioid condenser, Lacerta Darkfield Reducer. 1 099,- Bevásárlókocsi

Lacerta LIS Microscope with Cardioid Darkfield-Upgrade

(mikr-lis-darkfield)



Die Minimum-Anforderung für hochauflösende Dunkelfeld-Beobachtung ist ein (funktionierender!) Cardioid Kondensor, ein 100x Plan-Objektiv mit Iris Blende und viel Licht! Leider sind uns zahlreiche fernost-gebaute (aber unter US oder EU Markennamen vertriebene) Kondensoren bekannt, welche entweder falsch gerechnet oder schlampig kopiert sind, und deshalb für Dunkelfeldbeobachtungen wie z.B. Lebendblutuntersuchung nicht taugen. Solche "reparaturbedürftigen" Fremdfabrikate haben uns in unserem Wiener Mikroskopzentrum veranlasst, dass wir selbst einen Cardioid-Kondensor entwerfen (berechnet in Österreich) und ihn an verschiedene Mikroskope durch unsere Partnerwerkstatt in Ungarn mechanisch anpassen.

Wir bieten für LACERTA LIS-5/10 Mikroskope drei Lösungen an: - LBA: Die preiswertere Lösung verwendet durch einen Lacerta DF-Reducer die original 30W Lichtquelle des Mikroskops, und ist für die meisten Zwecke ausreichend.
- LHA: Um lichtschwächere Details wahrzunehmen (wie Fibrinbildung usw...) wird eine traditionelle Kaltlichtquelle mit Lichtleiter angeboten. Unsere 150W Lichtquelle ist ausreichend für alle Beobachtungszwecke. Eine Kaltlichtquelle erfordert eine aktive Kühlung (Ventilator).
- LLE: Eine LED-Beleuchtung für Dunkelfeld, welche sich sowohl mit 220V, aber auch mit 3 Stk AA Batterie betreiben lässt (Betriebszeit mit Batterien ist jedoch nur 2 Stunden, nachher müssen die Akkus wieder aufgeladen werden). Es braucht relativ viel Platz und kann für kleinere Mikroskope nicht adaptiert werden.

Unser Spezialservice für Sie:
- Vorführung und Einschulung nach Terminvereinbarung möglich
- Unschlagbarer Preis mit kompetentem Service - wir stellen sogar unser eigenes Blut zur Verfügung, damit Sie das Instrument testen können

Warum wird auch eine Irisblende in dem 100x Objektiv benötigt? Um unerwünschte Reflexionen zu unterdrücken. Ohne Irisblende erhöht sich das defokussierte Hintergrundlicht und vermindert den Kontrast, ein Schleier liegt über dem Bild. Ein 40x oder noch schwächer vergrößendes Objektiv kann jedoch ohne Irisblende verwendet werden.

Wie viel Licht braucht man für die Lebendblutuntersuchung? Als Faustregel wird als Minimum 100W Kaltlicht, oder eine äquivalente Lichtmenge genannt. Dies kann entweder mit einer externen Kaltlichtquelle und Lichtleiter erreicht werden, oder mit einem zusätzlichen Linsensystem, welche die original Köhlerbeleuchtung des Mikroskops optimal zum Cardioidkondensor bündelt. In beiden Fällen entstehen angenehme, tageslichtähnliche Farbtöne, welche bei langfristiger Untersuchung das Auge nicht ermüden lassen. Auch eine LED-Beleuchtung ist als Lichtquelle möglich, dies gibt einen bläuliches und sehr grelles Farbton. Wir empfehlen diese Lösung vor allem für fotografische Zwecke, oder wenn damit nur gelegentlich beobachtet wird.

Was bedeutet eigentlich Cardioid? Bei hohen Vergrößerungen kommt in der Dunkelfeld-Mikroskopie statt einem Abbe-Kondensor mit Zentralblende (Trockener Dunkelfeldkondensor, welche ca. 5-10% Lichtausbeute hat und ohne Immersionsöl verwendbar ist) ein verspiegeltes und gekittetes Linsensystem von zwei Linsen und zwei verspiegelten Flächen (Cardioid-Kondensor) zur Anwendung. Die Lichtausbeute beträgt deutlich über 75%, aber seine hervorragende optische Eigenschaften werden ausschliesslich mit einem Tropfen Immersionsöl zwischen dem Kondensor und Ojektträger erreicht.

Welche Mikroskope können mit Cardioid-Dunkelfeld nachgerüstet werden? Die Mindestanforderung an ein Mikroskop um es mit Cardioid-Dunkelfeld nachzurüsten ist ein austauschbarer Kondensor mit justierbarer Kondensorhalterung (Fix-Köhler oder Full-Köhler), ein passender Mikroskopkörper (der Cardioid-Kondensor ist relativ hoch) sowie eine nicht zu kleine Öffnung am Kreuztisch (unser Cardioid-Kondensor ist ziemlich breit). Nicht notwendig jedoch empfehlungswert ist eine halbwegs hochwertige mechanische Qualität des Mikroskops, damit die optische Elemente sich feinfühlig einstellen lassen und sich während der Untersuchung auch nicht verstellen. Alle Cardioid-Systeme sind sehr empfindlich hinsichtlich der richtigen Einstellungen. Falsche Abstände, alle Dezentrierungen oder Verkippungen machen die optische Qualität zunichte!

Wie funktioniert Dunkelfeld? Das Dunkelfeld-Verfahren allgemein basiert auf dem gleichen Prinzip, das schwebende Staubpartikel sichtbar werden lässt, wenn Licht durch einen kleinen Spalt in einen dunklen Raum fällt (z.B. Sonnenlicht durchs Kellerfenster). Direktes Licht von der Lichtquelle erreicht dabei nicht das Mikroskopobjektiv, sondern nur jenes welches an der Probe gestreut wird - der Hintergrund ist deshalb dunkel. Das Verfahren wurde erstmals von Robert Andrews Millikan verwendet, um im elektromagnetischen Feld schwebende Öltropfen zu untersuchen. Später -1923 - hat Millikan unter anderem für seine berühmten Öltröpfchen-Experimente den Nobelpreis für Physik erhalten.

l

Cod Nomele Description Pret (Euro)  
mikr-inf-000-lba
LIS-LBA
LIS-LBA Live Blood Analyse microscope with 3 semiplan (4x, 10x, 40x) and one plan (100x-iris) objective lenses. Trinocular head, Lacerta Cardioid condenser, Lacerta Darkfield Reducer. 1 538,- Bevásárlókocsi
mikr-inf-000-lha
LIS-LHA
LIS-LHA Live Blood Analyse microscope with 3 semiplan (4x, 10x, 40x) and one plan (100x-iris) objective lenses. Trinocular head, Lacerta Cardioid condenser, 150W cold light, Light-cable 1 799,- Bevásárlókocsi
mikr-inf-000-lle
LIS-LLE
LIS-LLE Live Blood Analyse microscope with 3 semiplan (4x, 10x, 40x) and one plan (100x-iris) objective lenses. Trinocular head, Lacerta Cardioid condenser, LED-light 1 693,- Bevásárlókocsi

ZEISS Microscope with Cardioid Darkfield-Upgrade

(mikr-zeiss-darkfield)

Die Minimum-Anforderung für hochauflösende Dunkelfeld-Beobachtung ist ein (funktionierender!) Cardioid Kondensor, ein 100x Plan-Objektiv mit Iris Blende und viel Licht! Leider sind uns zahlreiche fernost-gebaute (aber unter US oder EU Markennamen vertriebene) Kondensoren bekannt, welche entweder falsch gerechnet oder schlampig kopiert sind, und deshalb für Dunkelfeldbeobachtungen wie z.B. Lebendblutuntersuchung nicht taugen. Solche "reparaturbedürftigen" Fremdfabrikate haben uns in unserem Wiener Mikroskopzentrum veranlasst, dass wir selbst einen Cardioid-Kondensor entwerfen (berechnet in Österreich) und ihn an verschiedene Mikroskope durch unsere Partnerwerkstatt in Ungarn mechanisch anpassen.

Wir bieten für Zeiss Mikroskope vier Lösungen an:
- LBA: Die preiswertere Lösung verwendet durch einen Lacerta DF-Reducer die original 30W Lichtquelle des Mikroskops, und ist für die meisten Zwecke ausreichend. - LHA: Um lichtschwächere Details wahrzunehmen (wie Fibrinbildung usw...) wird eine traditionelle Kaltlichtquelle mit Lichtleiter angeboten. Unsere 150W Lichtquelle ist ausreichend für alle Beobachtungszwecke. Eine Kaltlichtquelle erfordert eine aktive Kühlung (Ventilator).
- LLE: Eine LED-Beleuchtung für Dunkelfeld, welche sich sowohl mit 220V, aber auch mit 3 Stk AA Batterie betreiben lässt (Betriebszeit mit Batterien ist jedoch nur 2 Stunden, nachher müssen die Akkus wieder aufgeladen werden). Es braucht relativ viel Platz und kann für kleinere Mikroskope nicht adaptiert werden.
- original Zeiss: hier listen wir auch das Zeiss AxioLab.A1 Mikroskop mit original Zeiss Zubehör auf ("ohne wenn und aber" Qualität). Die original 50W Beleuchtung, kombiniert mit der Zeiss Vorsatzlinse ergibt ein mindestens so helles Bild wie es bei 150W Kaltlichtquelle entstehen würde. Zeiss ist nicht umsonst Zeiss...

Unser Spezialservice für Sie:
- Vorführung und Einschulung nach Terminvereinbarung möglich
- Unschlagbarer Preis mit kompetentem Service - wir stellen sogar unser eigenes Blut zur Verfügung, damit Sie das Instrument testen können

Warum wird auch eine Irisblende in dem 100x Objektiv benötigt? Um unerwünschte Reflexionen zu unterdrücken. Ohne Irisblende erhöht sich das defokussierte Hintergrundlicht und vermindert den Kontrast, ein Schleier liegt über dem Bild. Ein 40x oder noch schwächer vergrößendes Objektiv kann jedoch ohne Irisblende verwendet werden.

Wie viel Licht braucht man für die Lebendblutuntersuchung? Als Faustregel wird als Minimum 100W Kaltlicht, oder eine äquivalente Lichtmenge genannt. Dies kann entweder mit einer externen Kaltlichtquelle und Lichtleiter erreicht werden, oder mit einem zusätzlichen Linsensystem, welche die original Köhlerbeleuchtung des Mikroskops optimal zum Cardioidkondensor bündelt. In beiden Fällen entstehen angenehme, tageslichtähnliche Farbtöne, welche bei langfristiger Untersuchung das Auge nicht ermüden lassen. Auch eine LED-Beleuchtung ist als Lichtquelle möglich, dies gibt einen bläuliches und sehr grelles Farbton. Wir empfehlen diese Lösung vor allem für fotografische Zwecke, oder wenn damit nur gelegentlich beobachtet wird.

Was bedeutet eigentlich Cardioid? Bei hohen Vergrößerungen kommt in der Dunkelfeld-Mikroskopie statt einem Abbe-Kondensor mit Zentralblende (Trockener Dunkelfeldkondensor, welche ca. 5-10% Lichtausbeute hat und ohne Immersionsöl verwendbar ist) ein verspiegeltes und gekittetes Linsensystem von zwei Linsen und zwei verspiegelten Flächen (Cardioid-Kondensor) zur Anwendung. Die Lichtausbeute beträgt deutlich über 75%, aber seine hervorragende optische Eigenschaften werden ausschliesslich mit einem Tropfen Immersionsöl zwischen dem Kondensor und Ojektträger erreicht.

Welche Mikroskope können mit Cardioid-Dunkelfeld nachgerüstet werden? Die Mindestanforderung an ein Mikroskop um es mit Cardioid-Dunkelfeld nachzurüsten ist ein austauschbarer Kondensor mit justierbarer Kondensorhalterung (Fix-Köhler oder Full-Köhler), ein passender Mikroskopkörper (der Cardioid-Kondensor ist relativ hoch) sowie eine nicht zu kleine Öffnung am Kreuztisch (unser Cardioid-Kondensor ist ziemlich breit). Nicht notwendig jedoch empfehlungswert ist eine halbwegs hochwertige mechanische Qualität des Mikroskops, damit die optische Elemente sich feinfühlig einstellen lassen und sich während der Untersuchung auch nicht verstellen. Alle Cardioid-Systeme sind sehr empfindlich hinsichtlich der richtigen Einstellungen. Falsche Abstände, alle Dezentrierungen oder Verkippungen machen die optische Qualität zunichte!

Wie funktioniert Dunkelfeld? Das Dunkelfeld-Verfahren allgemein basiert auf dem gleichen Prinzip, das schwebende Staubpartikel sichtbar werden lässt, wenn Licht durch einen kleinen Spalt in einen dunklen Raum fällt (z.B. Sonnenlicht durchs Kellerfenster). Direktes Licht von der Lichtquelle erreicht dabei nicht das Mikroskopobjektiv, sondern nur jenes welches an der Probe gestreut wird - der Hintergrund ist deshalb dunkel. Das Verfahren wurde erstmals von Robert Andrews Millikan verwendet, um im elektromagnetischen Feld schwebende Öltropfen zu untersuchen. Später -1923 - hat Millikan unter anderem für seine berühmten Öltröpfchen-Experimente den Nobelpreis für Physik erhalten.

l

Cod Nomele Description Pret (Euro)  
mikr-zss-m05-lba
PrimostarLBA
Zeiss Primostar-LBA Live Blood Analyse microscope with 3 semiplan (4x, 10x, 40x) and one plan (100x-iris) objective lenses. Trinocular head, Lacerta Cardioid condenser, Lacerta Darkfield Reducer. 2 572,- Bevásárlókocsi
mikr-zss-m05-lha
PrimostarLHA
Zeiss Primostar-LHA Live Blood Analyse microscope with 3 semiplan (4x, 10x, 40x) and one plan (100x-iris) objective lenses. Trinocular head, Lacerta Cardioid condenser, 150W cold light, Light-cable 2 822,- Bevásárlókocsi
mikr-zss-m05-lle
PrimostarLLE
Zeiss Primostar-LLE Live Blood Analyse microscope with 3 semiplan (4x, 10x, 40x) and one plan (100x-iris) objective lenses. Trinocular head, Lacerta Cardioid condenser, LED-light 2 662,- Bevásárlókocsi
mikr-zsa-a14-zs
AxioLabLBA
Zeiss AxioLab.A1-LBA Live Blood Analyse microscope with Zeiss plan (100x-iris) objective lenses. Trinocular head, Zeiss Cardioid condenser, Zeiss Darkfield Reducer. 11 699,- Bevásárlókocsi

Darkfield Upgrad (dry)

(mikrz-dark-ph)


In der traditionellen Dunkelfeld-Mikroskopie findet ein Abbe-Kondensor mit Zentralblende (z.B.: N.A. 0,4-0,65) Verwendung. Dunkelfeldkondensoren mit Zentralblende reichen für Dunkelfeldbeleuchtung bis zu einem 40x Objektiv. Das sind sogenannte Trockene Kondensoren (dry) und sind ohne Immersionsöl zu verwenden.

Das Verfahren basiert auf dem gleichen Prinzip, das schwebende Staubpartikel sichtbar werden lässt, wenn Sonnenlicht durch einen kleinen Spalt in einen dunklen Raum fällt. Das Licht, das durch einen Dunkelfeld-Kondensor (was nichts anders, als ein Abbe-Kondensor mit Zentralblende ist) das Medium seitlich beleuchtet, erreicht deshalb das Mikroskopobjektiv nur indirekt. Das Verfahren wurde erstmals von Robert Andrews Millikan verwendet, um im elektromagnetischen Feld schwebende Öltropfen zu untersuchen. Später -1923 - hat Millikan unter anderem für seine berühmten Öltröpfchen-Experimente den Nobelpreis für Physik erhalten.


ACHTUNG: ab 60x Vergrößerung ist Cardioid Kondensor und Objektiv mit Irisblende nötig (z.B.: N.A. 1,22-1,36) . Cardioid Condensoren sind sogenannte Ölimmersions-Kondensoren (oil), das heisst zwischen Objektträger und Kondensor gehört ein Tropfen Immersionsöl. Ohne Immersionsöl ist das Bild unbrauchbar!!!

l

Cod Nomele Description Pret (Euro)  
mikr-con-dark-ph
Darkfield
Darkfield condensor N.A 0.9 89,- Bevásárlókocsi
mikr-inf-df4-la
LIS-DF40
Dark field condensor (N.A.=0,9) for LACERTA Infinity Series 129,- Bevásárlókocsi
mikr-sch-drk-zs
ZPrDarkField
84,- Bevásárlókocsi

Darkfield Upgrad (oil)

(mikrz-dark-la)
 Foto                    

In der Dunkelfeld-Mikroskopie findet meistens ein Abbe-Kondensor mit Zentralblende (z.B.: N.A. 0,4-0,65) Verwendung.
Dunkelfeldkondensoren mit Zentralblende reichen für Dunkelfeldbeleuchtung bis zu einem 40x Objektiv. Das sind sogenannte Trockene Kondensoren (dry) und sind ohne Immersionsöl zu verwenden.
Für optimale Auflösung bei höheren Vergrösserungen sind Cardioid Kondensoren und 100x Objektive mit Irisblende nötig (z.B.: N.A. 1,22-1,36) . Das sind Ölimmersions-Kondensoren (oil), das heisst zwischen Objektträger und Kondensor gehört ein Tropfen Immersionsöl. Ohne Immersionsöl ist das Bild unbrauchbar!!!

Wir haben drei unterschiedliche Beleuchtungsarten erarbeitet. Hier sind die respektiven Vor- und Nachteile:
- LBA: Die preiswertere Lösung verwendet durch einen Lacerta DF-Reducer die original 30W Lichtquelle des Mikroskops, und ist für die meisten Zwecke ausreichend.
- LHA: Um lichtschwächere Details wahrzunehmen (wie Fibrinbildung usw...) wird eine traditionelle Kaltlichtquelle mit Lichtleiter angeboten. Unsere 150W Lichtquelle ist ausreichend für alle Beobachtungszwecke. Eine Kaltlichtquelle erfordert eine aktive Kühlung (Ventilator).
- LLE: Eine LED-Beleuchtung für Dunkelfeld, welche sich sowohl mit 220V, aber auch mit 3 Stk AA Batterie betreiben lässt (Betriebszeit mit Batterien ist jedoch nur 2 Stunden, nachher müssen die Akkus wieder aufgeladen werden). Es braucht relativ viel Platz und kann für kleinere Mikroskope nicht adaptiert werden.

Warum wird auch eine Irisblende in dem 100x Objektiv benötigt? Um unerwünschte Reflexionen zu unterdrücken. Ohne Irisblende erhöht sich das defokussierte Hintergrundlicht und vermindert den Kontrast, ein Schleier liegt über dem Bild. Ein 40x oder noch schwächer vergrößendes Objektiv kann jedoch ohne Irisblende verwendet werden.

Wie viel Licht braucht man für die Lebendblutuntersuchung? Als Faustregel wird als Minimum 100W Kaltlicht, oder eine äquivalente Lichtmenge genannt. Dies kann entweder mit einer externen Kaltlichtquelle und Lichtleiter erreicht werden, oder mit einem zusätzlichen Linsensystem, welche die original Köhlerbeleuchtung des Mikroskops optimal zum Cardioidkondensor bündelt. In beiden Fällen entstehen angenehme, tageslichtähnliche Farbtöne, welche bei langfristiger Untersuchung das Auge nicht ermüden lassen. Auch eine LED-Beleuchtung ist als Lichtquelle möglich, dies gibt einen bläuliches und sehr grelles Farbton. Wir empfehlen diese Lösung vor allem für fotografische Zwecke, oder wenn damit nur gelegentlich beobachtet wird.

Was bedeutet eigentlich Cardioid? Bei hohen Vergrößerungen kommt in der Dunkelfeld-Mikroskopie statt einem Abbe-Kondensor mit Zentralblende (Trockener Dunkelfeldkondensor, welche ca. 5-10% Lichtausbeute hat und ohne Immersionsöl verwendbar ist) ein verspiegeltes und gekittetes Linsensystem von zwei Linsen und zwei verspiegelten Flächen (Cardioid-Kondensor) zur Anwendung. Die Lichtausbeute beträgt deutlich über 75%, aber seine hervorragende optische Eigenschaften werden ausschliesslich mit einem Tropfen Immersionsöl zwischen dem Kondensor und Ojektträger erreicht.

Welche Mikroskope können mit Cardioid-Dunkelfeld nachgerüstet werden? Die Mindestanforderung an ein Mikroskop um es mit Cardioid-Dunkelfeld nachzurüsten ist ein austauschbarer Kondensor mit justierbarer Kondensorhalterung (Fix-Köhler oder Full-Köhler), ein passender Mikroskopkörper (der Cardioid-Kondensor ist relativ hoch) sowie eine nicht zu kleine Öffnung am Kreuztisch (unser Cardioid-Kondensor ist ziemlich breit). Nicht notwendig jedoch empfehlungswert ist eine halbwegs hochwertige mechanische Qualität des Mikroskops, damit die optische Elemente sich feinfühlig einstellen lassen und sich während der Untersuchung auch nicht verstellen. Alle Cardioid-Systeme sind sehr empfindlich hinsichtlich der richtigen Einstellungen. Falsche Abstände, alle Dezentrierungen oder Verkippungen machen die optische Qualität zunichte!

Wie funktioniert Dunkelfeld? Das Dunkelfeld-Verfahren allgemein basiert auf dem gleichen Prinzip, das schwebende Staubpartikel sichtbar werden lässt, wenn Licht durch einen kleinen Spalt in einen dunklen Raum fällt (z.B. Sonnenlicht durchs Kellerfenster). Direktes Licht von der Lichtquelle erreicht dabei nicht das Mikroskopobjektiv, sondern nur jenes welches an der Probe gestreut wird - der Hintergrund ist deshalb dunkel. Das Verfahren wurde erstmals von Robert Andrews Millikan verwendet, um im elektromagnetischen Feld schwebende Öltropfen zu untersuchen. Später -1923 - hat Millikan unter anderem für seine berühmten Öltröpfchen-Experimente den Nobelpreis für Physik erhalten.

l

Cod Nomele Description Pret (Euro)  
mikr-liv-crc-la
Cardioid
Lacerta Cardioid darkfield condenser with Lacerta DF-Reducer 264,- Bevásárlókocsi
mikr-liv-crc-hu
CardioidLED
Cardioid darkfield condenser with LED 419,- Bevásárlókocsi
mikr-liv-upg-lba
LBAupgrade
LBA upgrade Set: 100x-iris Planobjective, Lacerta Cardioid condenser, Lacerta Darkfield Reducer. 499,- Bevásárlókocsi
mikr-liv-upg-lha
LHAupgrade
LHA upgrade set: 100x-iris Planobjective, Lacerta Cardioid condenser, 150W cold light, Light-cable 799,- Bevásárlókocsi
mikr-liv-irs-ph
Aplan100x-iris
Plan objektiv (100x) with Iris diaphragm for dark field microscopy 285,- Bevásárlókocsi
mikr-liv-col-la
Cold-150W
Coldlight source 150W 275,- Bevásárlókocsi
mikr-liv-cab-la
Cable-CL
Lightcable for cold light source 118,- Bevásárlókocsi

Foto

OPTIKA (Italy) TDK Darkfield Microscope

(mikr-tdk500-op)
 Foto                      Information

Technische Spezifikation TDK-353 und TDK-500 Dunkelfeld Mikroskop
Kopf: Trinokular 360 Grad rotierend, 30 Grad Neigung
Okulare: Grossfeld 10X / 22 mm
Objektive (TDK-353): Achromat 4x, 10x, 40x und für Dunkelfeld 100x Plan mit Irisblende
Objektive (TDK-500): Plan Achromat 4x, 10x, 40x und für Dunkelfeld 100x Plan mit Irisblende
Objektivrevolver: TDK-500 Fünffach, TDK-353 Vierfach, jeweils nach hinten geneigt
Tisch: Kreuztisch mit Feinverstellungen, 175x145 mm
Scharfstellung: Koaxial Grob und Feinverstellung, mit Stopper
Hellfeld Kondensor: 1.2 N.A. mit schwenkbarer Vorsatzlinse, zentrierbar
Dunkelfeld Kondensor: Immersion Cardioid Kondensor N.A. 1.36
Hellfeldbeleuchtung: Semi-Köhler System mit Leuchtfeldblende
Dunkelfeldbeleuchtung: OPTIKA X-LED Beleuchtung eingebaut im Cardioid Kondensor


Aufnahme mit Optika TDK500, 1000x Vergösserung
Kamera: Optikam B5
(c)Teleskop Austria

Technical specifications TDK-500 Dark-filed microscope
Head: Trinocular 360 deg. rotating, 30 degree inclined
Eyepiece: Wide Field 10X / 22 mm
Objectives: Plan Achromatic 4x, 10x, 40x, 100x (oil immersion, with iris diaphgram for darkfield)
Revolver: Quintuple reversed
Stage: Double layer with mechanical sliding stage, 175x145 mm
Focusing: Coaxial coarse and fine focusing system, with focusing stop mechanism
Brightfield Condenser: 1.2 N.A. swing-out type, with centring system
Darkfield Condenser: Immersion darkfield condenser N.A. 1.36 illuminator for brightfield OPTIKA X-LED illuminator.
Illuminator for brightfield: Semi-Köhler system with field diaphgram
Illuminator for darkfield: OPTIKA X-LED illuminator built-in the darkfield condenser

Cod Nomele Description Pret (Euro)  
mikr-opt-tdk-353
TDK353
OPTIKA (Italy) TDK-353 Dark Field Microscope for Live Blood Analyse 1 759,- Bevásárlókocsi
mikr-opt-tdk-50
TDK500
OPTIKA (Italy) TDK-500 Dark Field Microscope for Live Blood Analyse 2 139,- Bevásárlókocsi

Foto

Information